Evangelische Kirche in Essen
Logo der Aktion Menschenstadtklick führt zur Startseite zurückSchüler lernen gemeinsam

MOBILE INTEGRATIONSDIENSTE (MID)

in der Schule

Seit 1987 setzt sich die Aktion Menschenstadt für das Gemeinsame Lernen von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung/en ein.
Mit dem Inkrafttreten der UN Behindertenrechtskonvention sind die Themen Inklusion und Gemeinsames Lernen in den Schulen angekommen.
Neben der Beratung von Angehörigen, Lehrkräften und anderen Interessierten, bieten wir mit unseren Schulassistenten eine fachlich angeleitete Begleitung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit unterschiedlichen Behinderungen.

Schulbegleitung im Gemeinsamen Lernen

Für Eltern von Kindern mit Behinderung stellt sich die Frage nach der geeigneten Schule immer noch. Das Eltern-Wahlrecht wurde in den letzten Jahren jedoch gestärkt. Eltern von Kindern mit Behinderung müssen sich für die Regelschule aussprechen, wenn sie diese für ihr Kind wünschen. Für Kinder mit wesentlicher Behinderung, besteht die Möglichkeit eine Schulassistenz zu beantragen, wenn die Schule die erforderliche Begleitung des Kindes alleine nicht leisten kann.

Hier bieten wir unsere Hilfen an:

In Absprache mit den Eltern und den verantwortlichen Lehrkräften beraten und unterstützen wir Sie bei der Antragstellung. Die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten ist uns von Anfang an wichtig. Den Antrag müssen die Eltern bzw. Sorgeberechtigten entweder beim zuständigen Amt für Soziales und Wohnen oder dem Jugendamt stellen. Sollte der Antrag bewilligt werden, suchen wir eine geeignete Schulassistenz, die das Kind im Schulalltag und bei Bedarf im Offenen Ganztag begleitet.

Das Kind hat auch Anspruch auf die Teilnahme an Klassenfahrten. Sollte auch hier eine Begleitung durch eine Integrationsassistenz notwendig sein, muss diese gesondert beantragt werden.

Schulbegleitung in der Förderschule

Integrationskräfte können auch an Förderschulen als Schulbegleitung eingesetzt werden. Dies ist möglich, wenn eine hinreichende schulische Förderung oder der Schulbesuch des Kindes ansonsten gefährdet ist. Auch hier bieten wir unsere Hilfen an und überlegen in enger Absprache mit den Eltern und Lehrkräften den Bedarf des Kindes.

Wer kann die Hilfe in Anspruch nehmen?

Anspruch auf diese Hilfen haben Schülerinnen, die wesentlich behindert sind und nach Ansicht von Fachleuten ohne zusätzliche Hilfen nicht hinreichend schulisch gefördert werden können.

Welche Aufgaben kann die Schulassistenz übernehmen?

Die Integrationsassistenzen sind keine Lehrkräfte und deshalb auch nicht für die schulischen Aufgaben verantwortlich. Sie übernehmen während des Unterrichts, in den Pausen und auf Klassenfahrten Begleitaufgaben, Orientierungshilfen, pflegerische Handreichungen und Kommunikationshilfen bis hin zur gestützten Kommunikation. Wichtigstes Ziel ist, die gleichberechtigte Teilhabe am Schulunterricht zu ermöglichen!

Assistenz und Schüler

Rechtliche Rahmenbedingungen

Nach § 53 ff SGB XII kann Menschen mit Behinderung Eingliederungshilfe gewährt werden.
Nach § 54 SGB XII kann eine Möglichkeit der Hilfe zur angemessenen Schulbildung die Schulbegleitung sein.

Bei Kindern mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung ist der Kostenträger der Hilfe in der Regel das Amt für Soziales und Wohnen. Schülerinnen mit einer seelischen oder einer Lernbehinderung fallen nach § 35a SGB VIII (Abs. 3) vorrangig in die Zuständigkeit der Jugendhilfe. Antragsberechtigt sind die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten des/der Schülers/in mit Behinderung.

In Kindergarten und Schule sowie bei Hilfen für Kinder vor Beginn der Schulpflicht und bei erwachsenen Menschen mit Behinderung über 18 Jahren werden die Einkommensverhältnisse der Eltern nicht berücksichtigt.

Ausnahme im Bereich der Schule ist der Offene Ganztag und die Ferienbetreuung in der Schule. Hier prüft das Amt für Soziales und Wohnen die Einkommensverhältnisse der Eltern.

Ansprechpartnerinnen:

Sabrina Lenz, Tel. 0201 / 2205 143
E-Mail: Sabrina.Lenz@evkirche-essen.de

Lisette Pannen, Tel: 0201 / 2205 263
E-Mail: Lisette.Pannen@evkirche-essen.de

Anne Denda-Munzel, Tel: 0201 / 2205 260
E-Mail: Anne.Denda-Munzel@evkirche-essen.de

 

nach oben nach oben